Schlagwort-Archive: Unibad

DMS 2020 mit erweiterter Wettkampffolge

Alles neu machte der DSV für den Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMS), der in der Landesliga Bremen am 02.02.2020 im Bremer Unibad auf der Kurzbahn stattfand: Das Streckenrepertoire wurde um die drei bisher fehlenden 50er-Strecken, sowie die 100m Lagen aufgestockt. Geändert wurde außerdem die Verteilung der langen Strecken 800m und 1.500m Freistil auf die weiblichen und männlichen Mannschaften.

Schwammen bisher die Mädchen nur 800m und die Jungen jeweils 1.500m, so werden ab jetzt in den Mannschaften beider Geschlechter beide Strecken absolviert, aber nur jeweils eine davon pro Abschnitt. Im ersten Abschnitt schwimmen die Frauen 800m Freistil und die Männer 1.500m, im zweiten Abschnitt schwimmen die Frauen 1.500m Freistil und die Männer 800m. Es darf nicht derselbe Sportler / dieselbe Sportlerin auf beiden langen Strecken starten, so wie auch alle anderen Strecken nie mit der/demselben Sportler/in  in beiden Abschnitten besetzen werden dürfen.

Anstelle von 13 Wettkämpfen, die bisher in der Landesliga an einem Tag 2x in 2 Abschnitten absolviert werden mussten (also 26 WK), kommen alle Mannschaften nun auf 17 Wettkämpfe pro Abschnitt, also in Summe 34. Um die insgesamt 8 Wettkämpfe mehr pro Mannschaft bewältigen zu können, wurde die Maximalanzahl der Starts für die einzelnen Teilnehmer/innen von bisher vier auf nunmehr fünf erhöht.

Insgesamt ist die Landesliga in Bremen zurzeit sehr „ausgedünnt“; nur noch 6 Vereine aus Bremen und Bremerhaven schickten weibliche Mannschaften ins Rennen, männliche Mannschaften kamen nur aus 5 Bremer Vereinen; einige Vereine entsendeten aber jeweils erste und zweite Mannschaften. Immerhin waren bei dieser geringen Anzahl die BSVer dabei! In diesem Winter hatte die WK1 bis Januar einen ungewöhnlich geringen „Krankenstand“, aber, wie soll es anders sein – kurz vor den DMS gab es bei den Mädchen doch noch Ausfälle und leider auch einige Nichtteilnahmen, während die Jungs zahlreich und vollzählig dabei waren. Auch sehr junge Schwimmerinnen und Schwimmer kamen in diesem Jahr erstmalig zum Einsatz.

In den Mannschaften schwammen:
Weiblich: Lara Brunklaus (2008), Maja Freese (2003), Maxine Glatzel (2005), Lilly Sophie Herzig (2005), Luisa Hilbrand (1999), Ellen Oettle (2005), Dina Sablowski (2001), Lea van Beek (2000).
Männlich: Farid Ammardjia (1986), Niklas Behrens (2003), Timo Behrens (2001), Christoph Candler (2002), Kristian Elfers (1997), Nils Elfers (2005), Mohammad Farhat (1997), Luca Gorniak (2007), Armin Herms (1998).
Trainer: Anka Sander, Axel Herzig

Die BSV-Mannschaft lief in diesem Jahr mit ungewöhnlichen DMS-Shirts auf, nämlich Hawaiihemden in Blautönen, angelehnt an die Vereinsfarben. Wie immer beim DMS-Durchgang herrschte super Stimmung, alle unterstützten sich, feuerten an und machten mit irgendetwas Lärm.

Im Endergebnis belegten die Mädchen mit insgesamt 10.652 Punkten den 7. Platz. Die Jungen belegten hinter dem SV Bremen 10 und der SG Aumund-Vegesack mit 14.671 Punkten den 3.Platz (die erste Mannschaft der TSG Huchting/Blumenthal startet in der Bundesliga-Nord).

Die Ergebnisse der Schwimmer im Detail:

„Gewonnen haben wir nicht – aber wir waren die Schönsten!“  😉

Bericht: Anka Sander

Facebooktwittermail

Medaillenplätze für den BSV bei den Landesmeisterschaften Lange Strecken auf der Kurzbahn

Im Unibad auf der Kurzbahn trafen sich die Bremer Vereine am 15./16. September 2018 zu den Landesmeisterschaften der langen Strecken: 400m Lagen, 800m und 1500m Freistil standen auf dem Programm. Da der Landesverband diesmal auf das Festsetzen von Pflichtzeiten verzichtet hatte, konnten die Wettkampfmannschaft, Nachwuchsmannschaft und Masters quasi geschlossen dort auflaufen und zum Saisoneinstieg ihre langen Strecken absolvieren. Auch gab es ein schönes Beiprogramm für jüngere Schwimmer, die über 200m Lagen und 400m Freistil starteten und so an die längeren Strecken herangeführt werden konnten. Hierfür einmal ein Lob an den LSVB!

Für zwei Bronzemedaillen in der offenen Klasse sorgte Kristian Elfers, der hier sein Saisoneinstiegspflichtprogramm absolvierte, an dem auch er als Sprinter nicht vorbei kommt: Mit 4:52.13 über 400m Lagen und 9:14.92 über 800F waren seine Zeiten noch nicht ganz „auf der Höhe“, aber für die Medaillenplätze reichte es immerhin.

Für zwei weitere Medaillen sorgten auf der 1500m-Distanz die beiden Triathleten Timo Behrens (Jg. 2001) in 18:23,50 auf Platz 2 in seinem Jahrgang; sowie Niklas Behrens (Jg. 2003) in 19:19,81 auf Platz 3 im Jahrgang. Christoph Candler belegte Platz 2 im Jg. 2002 über 400m Lagen in 5:58,36, sowie Platz 3 über 800m Freistil in 10:46,49. Nils-Florian Elfers belegte den 3.Platz im Jg. 2005 über 800m Freistil in 11:02,56 min.

Das „volle Programm“ hatte sich Armin Herms selber auferlegt, der mit seinen Starts in der offenen Klasse zwar keine Medaillenplätze belegen konnte, jedoch mit drei persönlichen Bestzeiten aus dem Wasser stieg: Platz 4 über 800m Freistil in 9:16,72; Platz 6 über 400m Lagen in 4:58,45, sowie Platz 7  über 1500m Freistil in 18:23,40 min.

Amely Broda belegte den 2.Platz im Jg. 2002 über 800m Freistil in 11:19,21; Lilly Sophie Herzig belegte 2x Platz5 im stark besetzten Jg. 2005 mit 06:17,39 über 400m Lagen, sowie 11:15,01 über 800m Freistil, womit sie die schnellste Schwimmerin bei den BSV-Mädchen war; Lisa Hilbers (Jg. 2004) schwamm ebenfalls Bestzeiten auf ihren Strecken mit 06:17,70 über 400m Lagen und 11:42,56 über 800m Freistil. Eine gute Leistung lieferte auch Maja Freese (Jg. 2003), die zum ersten Mal die 800m F absolvierte in der Zeit von 12:53,10 min.

Medaillenplätze gab es auch in der Nachwuchsmannschaft für zwei junge Triathleten im Jg. 2007 über 800m und 1500m Freistil: Ayleen Lang mit jeweils Platz 3 im Jahrgang (11:23,41/ 21:47,24), sowie Henry Haag mit jeweils Platz 1 (12:07,42/ 22:55,87).  Ebenso erfolgreich im Jahrgang 2007 war Luca Gorniak; er belegte jeweils Platz 2 über beide Strecken (12:08,26/24:40,93). Damit waren diese drei auch die jüngsten Absolventen vom BSV über die lange 1500m Freistilstrecke.

Die 800m F konnten außerdem noch erfolgreich beenden: Nikita Dudkin mit Platz 1 im Jg. 2008 (12:38,94); Lukas Gründel mit Platz 2 im selben Jg. (13:33,86); Henriette Klatte (Jg. 2006) mit Platz 5 im Jahrgang (11:57,19) und Ellen Oettle (Jg. 2005) (14:28,80).

Landes-Mastersmeister wurden Götz Grevesmühl (AK45) über 400 Lagen mit 677 Pkt. (5:29,20 min.); sowie Detlev von Ahsen (AK55) über 1500m F mit 590 Pkt. (23:01,46 min.) in einer Punktewertung über alle AKs. Die 1500m wurden außerdem noch von weiteren Masters absolviert: Antje Wilfling (Platz 2), Marie-Helen Krüger und Ulf Sander (Platz 3) und Ina Diedrichs (Platz4). Außerdem belegte Marie-Helen über 400m Lagen Platz 2.

Bericht: Anka SanderFacebooktwittermail