Archiv der Kategorie: Verein

BSV Damen Vereinsturnier 2022

Für unser diesjähriges Turnier hatten sich wieder zahlreiche Teilnehmerinnen angemeldet. Leider gab zwischenzeitlich  aber einige Ausfälle durch Verletzungen und die Teilnehmerrunde „schmolz etwas ein“.Trotzdem gab es wieder tolle Spiele, Spaß und natürlich auch den Ehrgeiz zum Sieg. Auch lernten sich viele Spielerinnen untereinander kennen. Im Finalspiel um den Sieg lieferten Maren und Ann Kristin den zahlreichen Zuschauerinnen, die mit dicken Jacken und Regenschirm ausharrten, ein leistungsstarkes und spannendes Match. Der Sieg ging mit einem gewonnenen Tiebreak an Maren. Herzlichen Glückwunsch Maren! Nach der Siegerehrung gab es noch ein gemütliches Beisammensein im Clubhaus. Herzlichen Dank an Sandra, die das Turnier wieder hervorragend geplant und organisiert hat.
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Damenturnier5-1024x461.jpg
Facebooktwittermail

Der BSV unterstützt Tennisprojekt einer Schulklasse

Von der Schule an der Witzlebenstraße erhielten wir die Anfrage, ob der BSV bei einem „Tennisprojekt“ einer Schulklasse in der Praxis unterstützen kann.

Volker Loleit und Jörg Meixner haben spontan zugesagt und die Organisation und Betreuung übernommen .

An einem herrlichen Sommertag im Juli war es soweit, ca. 15 Kinder und 2 Lehrkräfte erschienen auf der Anlage und waren gespannt, was nun kommen würde.

Gruppen wurden eingeteilt, jedes Kind bekam einen Tennisschläger und Volker und Jörg haben den Umgang mit Schläger und Ball gezeigt und erklärt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten flogen dann die Bälle über die Netze.

Es war ein Riesenspaß für alle und zum Abschluss gab es auf der Terrasse noch Pommes und Getränke.

Vielen Dank an Volker und Jörg, dass sie sich die Zeit genommen haben und das Projekt unterstützt haben.

Facebooktwittermail

Bremer Landesmeisterschaften auf der Langbahn

Zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren fanden in Bremen wieder Landesmeisterschaften statt; zuletzt hatte es im November 2019 die Landeskurzbahnmeisterschaften gegeben. Die eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten seitdem haben die Bremer Schwimmerszene doch ziemlich ausgedünnt; zu diesen ersten Meisterschaften gab es nicht einmal Pflichtzeiten, sondern nur relativ moderate Richtzeiten, die lediglich Empfehlungen darstellten.

Der Termin dieser Langbahnmeisterschaften am 23./24.04., ein Wochenende nach Ostern war zugleich die letzte Möglichkeit zur Qualifikation für die Norddeutschen Meisterschaften; vielleicht für die Schwimmerinnen und Schwimmer einen Tick zu früh nach dem Trainingslager und den dann folgenden Osterfeiertagen. Jedoch blieb niemand völlig unter dem Niveau der bisher erreichten Zeiten und auch die eine oder andere neue Bestzeit war schon wieder dabei.

Die Erfolge in den Jahrgangsplatzierungen und sogar in der offenen Landesmeisterwertung blieben trotz allem bei der aktuell relativ jungen Mannschaft nicht aus. Fast alle waren mit dritten, zweiten oder auch ersten Plätzen dabei; Emil Jobst (Jg.2010) war mit seiner zweiten Wettkampfteilnahme überhaupt bei diesen Landesmeisterschaften und wurde Dritter in seinem Jahrgang über 50m Brust.

Jahrgangsmeistertitel erreichten:

Maya Compaore (Jg.2006) über 400m Freistil in 2:26,66 Min.
Finn Lukas Herzig (Jg.2008) über 200m Lagen in 2:47,31 Min.
Lea Pauline Herzig (Jg.2010) über 100m Brust in 1:34,64 Min.
Lilly Sophie Herzig (Jg.2005) über 50m Rücken in 0:34,13 Min.

Kai Strathmann (Jg.2007) siegte in seinem Jahrgang auf allen Schmetterlingstrecken: 50m in 0:29,91; 100m in 1:08,46; 200m in 2:34,20; sowie über 200m Freistil in 2:16,77. Außerdem wurde er über 200m Schmetterling zugleich Bremer Landesmeister.

Luca Gorniak (Jg.2007) wurde Jahrgangsmeister auf allen 7 Strecken, zu denen er angetreten war: 50, 100 und 200m Brust (0:35,12/ 1:15,92/ 2:39,92); 50 und 100m Freistil (0:27,33/ 0:59,86); 200m Lagen (2:25,83) und 50m Rücken (0:33,56). Über 200m Lagen wurde er zugleich Landesdritter; über 200m Brust wurde er Bremer Landesmeister.

Im Mastersbereich waren am Start Götz Grevesmühl, Michael Müller-Larrey, Günter Tobisch, die alle Auszeichnungen für ihre Strecken erhielten.

Die 4x 100m Freistil-Staffel männlich in der Altersgruppe Jg. 2013 und älter erreichte in der Zeit von 04:05,06 Min. den 3.Platz in der Besetzung:

Elfers, Nils-Florian (2005)      (00:57,70)
Herzig, Finn Lukas  (2008)      (01:08,42)
Strathmann, Kai     (2007)       (01:00,20)
Gorniak, Luca          (2007)        (00:58,74)

Eine 4x 100m Lagen-Staffel mixed erreichte den 5. Platz in der Altersklasse Jg. 2012 und älter in der Zeit von 04:44,59 Min. in der Besetzung:

Herzig, Lilly Sophie (2005; w)       (Rücken: 01:14,58)
Gorniak, Luca          (2007; m)        (Brust: 01:16,37)
Strathmann, Kai     (2007; m)        (Schmetterling: 01:05,95)
Compaore, Maya     (2006; w)        (Kraul: 01:07,69)

Danke im Namen aller Sportler*innen an die Kampfrichterinnen Carina Broda, Ilka Gorniak, Melanie Herzig, Ute Elfers, Yvonne Mielke Behrens für ihren Einsatz !

Staffel 4×100 Freistil; v.l.n.r.: Nils Elfers, Finn Herzig, Kai Strathmann, Luca Gorniak

——————————

Für die Norddeutschen Meisterschaften haben sich qualifiziert:

Nils Elfers über 50m und 100m Freistil;

Luca Gorniak über 50, 100 + 200m Brust; 50 + 100m Freistil und 200m Lagen.

Bericht: Anka Sander

Facebooktwittermail

Deutsche Meisterschaft der Jugend und Junioren in Halle: Ayleen Lang und Henry Haag auf dem Podest

Bei den Deutschen Meisterschaften in Halle an der Saale waren die Bremer Triathleten sehr erfolgreich.

In der Altersklasse Jugend B (14/15 Jahre) errang in den Morgenstunden zunächst Ayleen Lang vom Bremischen Schwimmverein den 3. Platz. Über die Distanz 2km Laufen/11km Rad/1km Laufen beendete sie den ersten Lauf im vorderen Feld und fuhr dann im anschließenden Windschattenrennen alleine, weil sie die beiden führenden Konkurrentinnen  aus Berlin und Sachsen nicht mehr einholen konnte. Ayleen gelang es, mit einer sehr schnellen Radzeit auf der anspruchsvollen Strecke noch Zeit auf ihre Verfolger gut machen und finishte schließlich als Gesamtdritte in einer Zeit von 35,41min.

Lena Engelbrecht beendete ihren ersten Duathlon bei dieser starken Konkurrenz als 19. in der Zeit von 42,19 min.

Henry Haag  war von Beginn an im Führungsfeld seiner Startgruppe. Er konnte nach dem ersten Lauf über 2 km mit drei weiteren Athleten aufs Rad wechseln. Die Gruppe blieb zusammen und fuhr ein schnelles Rennen bis zum zweiten Wechsel. Beim abschließenden Laufen wurde über die Titel entschieden. Henry lief als Zweiter ins Ziel und wog sich zunächst in dem Glauben, er sei Deutscher Vizemeister geworden. Zur Siegerehrung stellte sich aber heraus, dass er beim Wechsel auf das Rad wenige Zentimeter vor der dafür vorgesehen Linie auf das Rad sprang. Durch die 10 Sekunden Zeitstrafe rutschte er letztlich vom 2. auf den 3. Platz.

Seine Zeiten: 6,34min/20,28min/3,16 (Gesamtzeit: 31,24 min)

Richard Griewald hatte an diesem Tag Pech. Ihm fiel beim Wechseln auf das Rad die Kette ab, weshalb er keinen Anschluss an eine Radgruppe bekam. Sein 22. Platz am Ende ist deshalb ärgerlich, weil er gerade im Radfahren zu den stärksten seiner Altersklasse zählt und sich mehr erhofft hatte für dieses Rennen.

Phil Engelbrecht hat mit einer Gesamtzeit von 42,54 min eine Zeit erreicht, auf die er sehr stolz sein kann. Seine persönliche Entwicklung ist in den letzten Monaten ist beachtlich, weshalb die Platzierung (Platz 27 ) für ihn nur zweitrangig ist.

In der Altersklasse Jugend A starteten Kaya Schröder und Jakob Ladeur, ebenfalls Athleten des Bremischen Schwimmverein. Über die Distanz 5km Laufen/21km Rad/ 2km laufen liefen beide ein tolles Rennen.

Kaya schaffte es mit einer persönlichen Bestzeit den ersten Lauf zu beenden (22,03 min) und der zweitschnellsten Radzeit  des Feldes (41,42 min) schließlich auf den 9.Platz. Ärgerlich war, dass sie aufgrund eines Krampfes nach dem Radfahren in der Wechselzone 1,5 min Zeit verlor.

Jakob lief die ersten 5km in 18,21min, fuhr die 21 km Radstrecke in 39,15 min und lief am Ende die 2km noch in 7:05min. Für sein erstes Rennen über diese Distanz und jüngster seiner Altersklasse kann Jakob sehr stolz sein mit dem 17. Platz.

Einen Start- Ziel-Sieg lieferte Bo Haag (2009) in der Altersklasse Schüler A über die Distanz 2km Laufen, 7km Rad und 1km Laufen. Von Anfang an dominierte er das Rennen und kam schließlich mit 30 Sekunden Abstand ins Ziel. Seine Zeiten: 6,57mim im ersten Lauf, 14,28min Radzeit und 3,37min im zweiten Lauf (Gesamt: 26,05 min).

Nico Gorniak, wie Bo vom Bremischen Schwimmverein, finishte als 8. derselben Altersklasse. Mit einer Gesamtzeit von 28,18 min darf Nico, dessen Lieblingsdisziplin Schwimmen heute fehlte, sehr stolz auf das Ergebnis sein.

Bei den Mädchen in der AK Schüler A wurde Tomke Bartel zweite mit einer Zeit von 30,07min. Lenka Ottweiler beendete das Rennen auf dem 4. Platz in 31,26min. Beide Athletinnen behielten bei starkem Wind und starker Konkurrenz die Nerven und zeigten ein solides Rennen bei ihrem ersten Duathlon über diese Strecke.

Im letzten Rennen des Tages starteten Frieda Haag (2011) und Rosa Haag  (2014) über die Distanz 400m, 2,5km, 400m. Beide wurden Zweite in ihrer Altersklasse.

Facebooktwittermail